Lomi Lomi Nui: Dieser Lomi-Stil wird auch als “Tempelmassage” bezeichnet. Im alten Hawaii wurde sie von dem Kahuna lapaʻau, dem Experten für medizinische Fragen, im Tempel ausgeführt, um körperliche und spirituelle Heilung zu bringen.
Die Lomi-Massage spricht unsere Sinne, und damit Körper, Geist und Seele, vielfältig an: durch sanfte Massage, angenehme Klänge, wohltuende Wärme und viel Öl auf der Haut. Die leichte und scheinbar spielerische Behandlung führt zu einer tiefen Entspannung. Je tiefer die erreichte Entspannung ist, umso leichter sind positive Veränderungen möglich. Gleichzeitig wirkt die Massage belebend.
Diese Massage wird mit Öl ausgeführt.

Kahi Loa: Diese Massage ist selbst in Hawaii heute wenig bekannt.
Diese Elemente-Massage (Feuer-Wasser-Wind-Stein-Pflanze-Tier-Mensch) wird ohne Öl und meiste über der Kleidung ausgeführt und führt aufgrund des starken Fokus des/der Praktizierenden zu erstaunlich raschen und tiefen Ergebnissen.
Kahi Loa entstammt der Heiltradition der Kahili-Familie, die von Serge Kahili King gelehrt wird.

Hula: Der Hula-Tanz ist eng mit den Heiltraditionen aus Hawaii verbunden und wurde deshalb als fester Bestandteil in das Kino Mana Training aufgenommen. Der Hula vermittelt nicht nur umfangreiches Wissen über die Geschichte, Kultur und die Werte der Hawaiianer, er ist auch die Grundlage für den Tanz des Massierenden um den Massagetisch.

Die Huna-Philosophie ist integraler Bestandteil der Massagetechniken aus Hawaii.

Susan Paʻiniu Floyd